Vererbung bei Schwarzwangen Zebrafinken

Schwarzwange vererbt rezessiv (Rezessiv bedeutet in der Genetik „zurücktretend“ oder „nicht in Erscheinung tretend“). Das heißt, sobald ein grundfarbiger Vogel mit einem Schwarzwangen Vogel verpaart wird, tritt die Schwarzwange in den Hintergrund. Zeigt sich also nicht bei den daraus hervorgehenden Jungvögeln. Hierbei spricht man auch von Spalt-Erbigkeit.

 

Eines vorweg: Richtig gute Schwarzwangen erreicht man in der Regel durch die Zucht über Grau.

 

Verpaart man zu oft Schwarzwange x Schwarzwange, so werden die nachfolgenden Generationen immer kleiner. Für den Hobby-Züchter mag das kein Problem sein, wenn man allerdings auf Vogelschauen mit seinen Vögeln erfolgreich sein möchte, so ist das für den Aufbau eines Stammes "tödlich". Denn neben der Farbe muss der Vogel auch eine gewisse Größe mitbringen.

 

Hier einige Verpaarungsbeispiele:

Männchen
Weibchen Jungvögel
Schwarzwange Schwarzwange
100 % Schwarzwange
Grau Schwarzwange 100 % Grau / spalterbig in Schwarzwangen
Schwarzwange Grau 100 % Grau / spalterbig in Schwarzwange
Grau spalt Schwarzwange Schwarzwange

50 % Grau / spalterbig in Schwarzwange

50 % Schwarzwange

Schwarzwange Grau spalt Schwarzwange

50 % Grau / spalterbig in Schwarzwange

50 % Schwarzwange

Grau spalt Schwarzwange Grau spalt Schwarzwange

50 % Grau / spalterbig in Schwarzwange

25 % Grau

25 % Schwarzwange